ccim_mainpix
picture
Projekt Beispiele

 

Projekt Beispiel 1

Eine in Großbritannien ansässige Unternehmensgruppe, führend in Europa mit seinen chemischen Erzeugnissen für den privaten Haushalt möchte seine Markt-/Wettbewerbsposition in Deutschland und weiteren europäischen Ländern ausbauen mit geeigneten Strategischen Allianzpartnern/Übernahmekandidaten.

CCI MANAGEMENT führte hierzu auf der Grundlage einer Mandatsvereinbarung alle erforderlichen Arbeitsschritte aus im Rahmen eines Transaktionsprozesses wie folgt:

1. Gemeinsame Abstimmung spezifischer Zielkriterien und Erstellung einer Zielfirmenliste zur weiteren Bearbeitung. Auswahl und Festlegung von Zielfirmen als potentielle Strategische Allianzpartner/Übernahmekandidaten und Zusammenstellung von ersten Unternehmensinformationen.

2. Aufnahme von Gesprächen. Vorbereitung eines ersten Meetings mit den Gesellschaftern/Entscheidungsträgern der ausgewählten Zielfirmen. Austausch von Vertraulichkeitsvereinbarungen. Durchführung dieses ersten Meetings sowie Nachbereitung und Fortsetzung der Gespräche.

3. Zusammenstellung und Austausch spezifischer Unternehmensinformationen. Organisation eines (elektronischen) Data Room.

 

4. Abstimmung und Durchführung eines integrativen Business Plans (zur koordinierten Markt-/Kundenbearbeitung, Koordination der Standort- und technischen Betriebsstrukturen, Zuordnung von Unternehmensfunktionen und Organisationsplan, Investitionsplan, Finanzplan und Maßnahmenplan) zur Realisierung der Strategischen Allianz/Übernahme.

5. Untersuchung und Bewertung des potentiellen Strategischen Allianzpartners/Übernahmekandidaten:
a. Untersuchung und Bewertung der Zielstruktur und strategischen und wirtschaftlichen Vorteile/Synergieeffekte
b. Ermittlung des Unternehmenswertes/Geschäftswertes/Kaufpreises für die Geschäftsanteile.
c. Beurteilung der Strategischen Allianz-/Übernahmebedingungen, et cetera.

6. Koordination und Ausarbeitung eines Letter of Understanding and Intent.

7. Koordination und Durchführung von Analysen und Due Diligence.

8. Bestimmung der Transaktionsstruktur in Zusammenarbeit mit den Steuerberatern und Fachanwälten.

9. Verhandlungsführung und Koordination eines Vertragsabschlusses (d.h. eines Vertrags zum Kauf einer Beteiligung und/oder eines Kooperationsvertrags oder einer sonstigen Vereinbarung gem. den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von CCI MANAGEMENT).

 

Projekt Beispiel 2

Eine in Österreich ansässige Holdinggesellschaft mit operativen Beteiligungen im Marktsegment Lifestyle frägt bei CCI MANAGEMENT um Unterstützung an, um geeignete Zielfirmen wie Markenkonsumgüterhersteller und Einzelhändler in den verschiedenen Produktsegmenten zu finden, angefangen bei Mode
(Damen Mode, Herren Mode, …) über Cosmetics bis hin zu Home & Living (Heimtextilien, Möbel, …).

 

 

CCI MANAGEMENT wählte einen deutschen Küchenhersteller aus, führte erste Gespräche mit den Geschäftsführenden Gesellschaftern durch und stellte die Idee vor, Lifestyle-Kompetenz mit Küchenherstellungskompetenz zu kombinieren als neue mögliche Stärke und Alleinstellungsmerkmal (Unique Selling Proposition; USP) und führte einen vollständigen Transaktionsprozess durch einschließlich aller damit verbundenen Arbeitsschritte wie integrative Business Planung, Analysen und Due Diligence, Organisation eines Data Rooms, Ermittlung eines Kaufpreises anhand der Discounted Cash Flow-Methode, Ausarbeitung eines Übernahmeangebots einschließlich der Zielstruktur und eines gemeinsamen Geschäftskonzeptes, Koordination und Verhandlung eines Kaufvertrags (Share Deal) und abschließende gemeinsame Vertragsunterzeichnung (Signing) mit notarieller Beurkundung beim Notar.

 

Projekt Beispiel 3

Ein führender deutscher Lebensmittelhersteller möchte neue Umsätze im russischen Markt realisieren. Dies erfordert einen eigenen Produktionsstandort in St. Petersburg oder Moskau. Der Vertrieb und die Distribution sollen hierbei von einem Strategischen Allianzpartner erfolgen, einem skandinavischen Lebensmittelhersteller, welcher bereits mit einer Tochtergesellschaft in Russland tätig ist. Beide Unternehmen sind in komplementären Produktfeldern tätig, welche sich auch im Hinblick auf die Preis- und Markenpositionierung im Markt ergänzen. Als Zielstruktur und Gestaltungsform einer Strategischen Allianz ist zu Beginn ein gemeinsamer Kooperationsvertrag vorgesehen (d.h. ein Liefervertrag und eine Managementvereinbarung) und in einer weiteren Ausbaustufe ein Joint Venture.

CCI MANAGEMENT stellte diese Strategische Allianz-Idee und -Möglichkeit seinem Mandantenunternehmen vor und führte die Gespräche hierzu und das Projektmanagement bis zum Abschluss.

 

 

Projekt Beispiel 4

Eine führende indische Unternehmensgruppe möchte seine Geschäftseinheit HOME TEXTILE international ausbauen und in den europäischen Markt einsteigen, anhand einer Übernahme mit strategischem Fit.

CCI MANAGEMENT entwickelte ein spezifisches Zielprofil, prüfte den europäischen Markt und selektierte ein Unternehmen im deutschsprachigen Raum, welches alle Home Textile-Produkte abdeckt wie Vorhänge, Decken, Bettleinentücher, Bettbezüge, Kissen, Steppdecken, Tischdecken, Frottierware/Bademäntel, Küchentücher und Home Textile-Accessoires. Darüber hinaus beherrscht das Zielunternehmen die komplette Wertkette von der internationalen Beschaffung und Produktion, die zum Teil Eigenproduktion ist, bis zum Endverbraucher durch eigene Verkaufsfilialen.

Teil des Übernahmekonzepts war es die komplette Wert-/Prozesskette gemeinsam optimal zu realisieren von der Rohwarenbeschaffung und Produktion mit einer State-of-the-Art-Produktionstechnologie und Niedrigkosten in Indien bis hinzu Marketing und Verkauf an den Endverbraucher über die eigenen Verkaufsfilialen des Zielunternehmens im mittleren und gehobenen Marktsegment und Sicherung einer hohen Marge und Profitabilität.

CCI MANAGEMENT koordinierte das gemeinsame integrative Geschäftsmodell und die Business Planung, einschließlich Unternehmensbewertung und Kaufpreis für die Geschäftsanteile und sonstigen Vertragsbedingungen, im Rahmen eines Transaktionsprozesses bis zum Abschluss.

INTERNATIONAL

NEWS

NEWS & BUSINESS OPPORTUNITIES

GLOBALSCOPE International M&A Advisors Update

GLOBALSCOPE CONFERENCE TIBILISI, GEORGIA, OCTOBER 2018

Globalscope, the international M&A network, is pleased to announce the successful expansion of its global partner base which now extends across 48 countries covering all major world economies. The new partners were elected at the 24th semi-annual Globalscope conference, hosted by Georgian member firm, Alliance Group Capital (AGC).

Delegates from member firms across the world, gathered in Tbilisi, Georgia, to collaborate on international deal opportunities with fellow members, discuss global industry trends and develop M&A best practices. AGC’s CEO Aieti Kukava, stated “Alliance Group Capital is one of the key players of the Georgian economy. We were pleased to host this conference and facilitate the opportunity for Globalscope member companies to become acquainted with the investment potential of Georgia and the surrounding regions of Eastern Europe and Asia.”

This conference saw two new observer firms, SORTIS Invest EOOD of Bulgaria, and PôNT CVC of Mexico, attending to present as prospective members. The network approved membership for both firms and welcomed the new partners. Upon acceptance to membership, SORTIS Chairman Martin Paev, commented, “We are pleased that SORTIS has become the Bulgarian member of Globalscope as we are joining a group of more than 600 like-minded professionals that share the same values. In just 3 days we identified more than 30 potential merger and acquisition opportunities and the team at SORTIS Invest is already working on them in cooperation with other Globalscope members.”  

Other newly appointed member Raúl Fabre of PôNT CVC commented, “PÔNT is excited to join the 55 independent M&A firms and one global family which comprises Globalscope, and which provides wide international reach combined with deep industry and M&A expertise. This is a genuine example of thinking globally and acting locally – 55 firms with a thorough understanding of the culture and needs of local companies and their owners as well as those of worldwide investors. We are confident Globalscope will further fuel the continuous growth and success of PÔNT in Mexico and the Latin American countries where it operates.”

The core of the 3 day conference programme was members convening for deal discussions, organized by sector, as a catalyst for initiating, nurturing and identifying transactional opportunities. Globalscope recognises six industry sectors, each headed by experts to provide leadership in discussions on global trends and collaborative prospects.

Members will next convene in Paris, France for the Spring 2019 Semi-Annual conference, 10 – 13 April, 2019 being co-hosted by our French network firms, Atout Capital and CMW Corporate Finance.

For further enquiries, please contact:

Franz Günther

ccim@ccim.de

http://www.ccim.de

KONTAKT

Corporate Consulting & Interim
Management GmbH

Franz Günther
Geschäftsführender Gesellschafter

Angerfeldstraße 8b
D-82205 Gilching (München)

Skype

franz.guenther2

Fone: +49 (0) 81 05 / 37 97 37
Fax: +49 (0) 81 05 / 37 97 38

e-mail: ccim@ccim.de